Pressemitteilung

Bonn und das ehemalige Regierungsviertel erstrahlen am Samstag, dem 24.11.2018 ab 17.00 Uhr in Orange

Der Anlass: Die ZONTA-Clubs aus Bonn setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen mit der Aktion „Orange your city"

Presseerklärung

„Zonta International sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen." Auch in Bonn sind Frauen von häuslicher und sexueller Gewalt betroffen. Ihnen wollen wir uns mit unserem Engagement zur Seite stellen und mit der Aktion „Orange your City"darauf aufmerksam machen. Wir freuen uns, dass wir internationale Organisationen und Unternehmen am Standort Bonn gewinnen konnten, ihre Solidarität mit der Beteiligung an „Orange your City" sichtbar zu machen." Das sagen die Präsidentinnen des Zonta-Clubs Bonn-Rheinaue, Dr. Maria Hohn Berghorn und des Zonta-Clubs Bonn, Ute Buchmann, anlässlich der Aktion ZONTA says NO (am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen), „denn die Ausübung der Gewalt ist eine grobe Verletzung ihrer Menschenrechte." Die Vereinten Nationen, die Deutsche Welle,die Deutsche Post/DHL und auch das Modehaus SiNN in der Innenstadt beteiligen sich an der Aktion „Orange your City" und werden am 24. November von 17 bis 24 Uhr ihre Gebäude orange anstrahlen.

„Orange your City" ist eine Aktion von UN Women. ZONTA mit seinen29.000 Mitgliedern weltweit unterstützt diese Aktion vor Ort.

Für 14 Uhr laden die beiden Bonner Zonta-Clubs zu einer Podiumsdiskussion in die Lounge des Posttowers ein, um mit Expertinnen über Auswege aus der Gewalt zu diskutieren.
Frauen und Mädchen sind in aller Welt Opfer von Gewalt – auch in Deutschland: Nach einer WHO-Studie aus dem Jahr 2013 erleben weltweit 35 Prozent aller Frauen körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt in ihrer Partnerschaft oder durch ihnen nahestehende Personen. Dabei wird Gewalt oft im vertrauten Umfeld ausgeübt. In Deutschland sind 2016 laut Bundeskriminalamt (BKA) bei rund 15.000 Straftaten von sexualisierter Gewalt 93 Prozent der Opfer Frauen. Mehr als jede zweite erfasste Tat (58,1 Prozent) wurde von Verwandten oder näheren Bekannten ausgeübt.

„Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine der am weitesten verbreiteten Verletzungen der Frauenrechte. Sie umfasst viele Formen von Gewalt: z.B. häusliche Gewalt, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung Zwangsheirat und Kinderehe, Genitalverstümmelung, Stalking, Zwangsprostitution, sexuelle Belästigung. Mit unserer Kampagne ZONTA says NO wollen wir auf diese gravierende Menschenrechtsverletzung aufmerksam machen und die Menschen wachrütteln. Und wir wollen die betroffenen Frauen und Mädchen ermutigen, ihre Rechte wahrzunehmen und sich zur Wehr zu setzen, Beratungsstellen aufzusuchen und Hilfe anzunehmen", so die Vertreterinnen beider Bonner Clubs.

Zonta International ist eine führende weltweit agierende Service-Organisation berufstätiger Frauen, welche benachteiligte Frauen unterstützt, begabte Frauen fördert und für die Rechte von Frauen in aller Welt eintritt. Seit November 2012 gibt es die Aktion ZONTA says NO, mit der die Clubs auf das Problem der Gewaltausübung gegen Frauen und Mädchen aufmerksam machen, Podiumsdiskussionen über mögliche Problemlösungen und Präventionsmaßnahmen organisieren und Serviceprojekte zur Unterstützung von Frauen auf internationaler und lokaler Ebene durchführen.

Rundum den 25.11.2018 finden weltweit vielfältige Aktionen der Zonta-Clubs statt. Es soll auf das Problem der Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam gemacht werden. Es wird zu Diskussionen über Gegenstrategien und Lösungsmöglichkeiten angeregt und Gelder für Serviceprojekte gesammelt

Informationen unter
https://www.zontasaysno.de
https://www.zontasaysno.com
https://www.unwomen.de/ueber-uns/kampagnen/orangetheworld.html
http://www.unwomen.org/en/news/in-focus/end-violence-against-women